Die Geschichte vom kleinen Verkäufer – frei nach Antoine de Saint-Excupéry

schiff

Die Geschichte vom Kleinen Verkäufer frei nach Antoine de Saint-Excupéry

„Tach“, sagte der kleine Verkäufer.
„Guten Tag“, sagte der alte, weise Kunde.
„Komm, wir machen ein Geschäft“, schlug ihm der kleine Verkäufer vor.
„Ich kann mit Dir noch keine Geschäfte machen“, sagte der alte Kunde.
„Wir haben noch keine Beziehung.“
„Ah, Verzeihung“, sagte der kleine Verkäufer.
„Was bedeutet das: Beziehung?“
„Es scheint fast, als sei dies eine in Vergessenheit geratene Sache“, sagte der Kunde.
„Es bedeutet sich vertraut machen.“
„Vertraut machen?“, stutzte der kleine Verkäufer.
„Gewiss“, sagte der Kunde. „Wenn wir eine Beziehung haben, werden wir einander wertschätzen. Ich werde für Dich wichtig sein und Du wirst für mich wichtig sein in der Geschäftswelt.“
„Mein Leben ist eintönig, ich verhandele mit vielen Verkäufern. Glaube mir, alle Verkäufer gleichen einander.“
„Aber wenn wir eine gute Beziehung haben, können wir beide erfolgreich sein. Wir werden unserer beider Ideen und Strategien kennen. Unser Kontakt wird ein kreativer Prozess werden.“
„Ich möchte wohl“, antwortete der kleine Verkäufer, „aber ich habe es eilig. Im Geschäftsleben hat man keine Zeit mehr Beziehungen aufzubauen, was zählt ist der kurzfristige Erfolg.
„Du musst sehr geduldig sein“, antwortete der Kunde.
„Wir werden miteinander reden und ich werde Dich genau beobachten. Du wirst nicht übertreiben, Du wirst ehrlich sein, Du wirst keine Floskeln sagen.
Floskeln sind die Quellen der Missverständnisse.
„Mit jedem Kontakt werden wir uns ein bisschen näher kommen.“
So machte sich der kleine Verkäufer und der alte, weise Kunde miteinander vertraut.
„Ich will Dir noch ein Geheimnis verraten“, sagte eines Tages der Kunde.
„Das Wesentliche des Geschäfts steht nicht nur auf dem Papier, es ist nicht das Angebot, es ist nicht der Preis sondern die Beziehung, der gemeinsame Austausch von Ideen, das gemeinsame Erarbeiten von Lösungen. Das Wesentliche lässt sich nicht in Zahlen und Verträgen ausdrücken.“
„Das Wesentliche lässt sich nicht in Zahlen und Verträgen ausdrücken“ wiederholte der kleine Verkäufer um es sich zu merken.
„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast.
„Eine Geschäftsbeziehung ist eine Verpflichtung“ sagte der alte, weise Kunde.

——————————-

Stellen Sie sich einfach vor, sie haben die Auswahl zwischen verschiedenen Geschäften, die alle nahezu vergleichbare Ware haben. Wo werden Sie kaufen?

Ist es nicht da, wo Sie sich am besten behandelt fühlen?

Oder krass ausgesagt, wer will schon gern von einem unfreundlichen, unsympathischen Verkäufer betreut werden?

Also, bevor Sie überhaupt über Ihre Produkte und Dienstleistungen sprechen, müssen sie zunächst SICH verkaufen!

Seien Sie einfach freundlich, zuvorkommen, interessiert … Alles was sie gerne vom Gegenüber erwarten! Es lohnt sich!

antoine-de-saint-exupery-rowan-atkinson

Staat plant das Existenz-Gründercoaching mit 90% Förderung zum 31.12.2013 abzuschaffen-Schnell zum AKQUISEscout

Der Staat plant das Existenz-Gründercoaching mit 90% Förderung zum 31.12.2013 abzuschaffen – Daher noch schnell mit mir einen unverbindlichen Info-Termin ausmachen. 90% Förderung ist für eine Gründung aus der Arbeitslosigkeit/ Hartz4. Wenn sie nicht was mit welchem Thema Sie sich selbstständig machen sollen, sollten Sie auch mit mir sprechen.

Werden Sie selbst und ständig – Arbeiten wann und wo und mit wem wie wollen!!
Terminvereinbarung unter Terminland.de/Akquise

Wer bereits gegründet hat oder gerade sein eigenes Unternehmen gründet, sollte sich jetzt noch den staatlichen Zuschuss zu fachkundiger und erfahrener Beratung durch den AKQUISEscout im Rahmen des Förderprogramms “Gründercoaching Deutschland” sichern.

Das Gründercoaching Deutschland bietet Unterstützung für Existenzgründer und Jungunternehmer bei wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen. Sowohl Gewerbetreibende als auch Freiberufler können sich von einem Coach über einen Zeitraum von zwölf Monaten betreuen lassen. Dabei kann es sich zum Beispiel um die  Ausarbeitung von Marketingstrategien zur Umsatzsteigerung und Neukundengewinnung.

Für Gründungen aus der Arbeitslosigkeit gilt bisher die Besonderheit einer erhöhten Förderung von 90%. Dieser erhöhte Zuschuss von 90% wird voraussichtlich zum Jahresende abgeschafft. Alle anderen Anspruchsgruppen erhalten heute schon nur 50% Förderung in den alten Bundesländer und 75% in den neuen Bundesländern.

INDIVIDUELLE BERATUNG FÜR EXISTENZGRÜNDERINNEN UND EXISTENZGRÜNDER FÜR EINEN ERFOLGREICHEN START INS UNTERNEHMERLEBEN

Unverbindlich Termin vereinbaren – JETZT

„Wissen ist Macht – Die schnellen fressen die Langsamen – Ich liebe meinen Feedreader“ AKQUISEscout

Wissen ist Macht – Die schnellen fressen die Langsamen – Ich liebe meinen Feedreader

Die heutige Gesellschaft ist mobiler denn je und will zudem überall Informationen sowie Nachrichten in sich aufsaugen. Wer nicht informiert ist, nimmt auch nicht am gesellschaftlichen Leben teil. Mit einem so genannten „FeedReader“ bleibt der Nutzer immer auf dem Laufenden ohne ständig das Netz nach News zu durchstöbern. Mit den kleinen, meist kostenlosen Programmen, lädt der Anwender aktuelle Schlagzeilen unterschiedlicher Medienseiten auf den Rechner. Alles weitere hier http://www.techfacts.de/ratgeber/uebersicht-feedreader

Der Unternehmer kann sich der leeren Brieftasche mit größerer Wucht entgegenstellen, wenn der AKQUISEscout Alexander E. Schröpfer ihm dienstbar zur Hand geht.

.

 

Der Unternehmer kann sich der leeren Brieftasche mit größerer Wucht entgegenstellen, wenn der AKQUISEscout Alexander E. Schröpfer ihm dienstbar zur Hand geht.

(frei nach Papst Gregor, 7. Jahrhundert)

Was haben SEX und Verkaufen gemeinsam? Richtisch – Bedürfnisbefriedigung

Letzte Woche sind meine Frau und ich wie jeden Abend ins Bett gegangen. Nur fingen wir dann an, uns unter der Decke anzufassen, zu streicheln… Ich war schon unheimlich heiß und ich dachte, das beruht auf Gegenseitigkeit, da die ganze Sache eindeutig sexuell orientiert war. Ich machte mich also auf und versuchte, die Biene (bzw. den Stachel) in Kontakt mit der Blume zu bringen. Aber genau in dem Moment sagte sie mir:

„Hör mal, ich hab jetzt keine Lust, Liebe zu machen. Ich hab nur Lust, dass du mich fest in deine Arme nimmst, ok?“.

Ich antwortete verständnislos: „WAAAAS?“ Jeder andere Mann hätte genauso reagiert. Schließlich hatte sie sich ja ganz schön ins Zeug gelegt, um mich scharf zu machen! Sie aber sagte mir dann die Zauberworte:

„Du kannst einfach mit den emotionellen Bedürfnissen einer Frau nicht umgehen“.

Am Ende hab ich kapituliert und resigniert: Ich hatte in dieser Nacht keinen Sex, und so bin ich unbefriedigt eingeschlafen.

_____________________________

Ich hätte halt doch vorher die richtigen Fragen stellen sollen, dann hätte ich vorher die Bedürfnisse meiner Frau gewußt

ABER – Rache ist süß – Doch lesen sie selbst

_____________________________

Am nächsten Tag gingen meine Frau und ich in ein Einkaufszentrum bummeln. Ich sah sie an, als sie 3 schöne, aber teure Kleider anprobierte… Da sie sich nicht entscheiden konnte, sagte ich ihr, sie solle sich alle 3 einpacken lassen. Sie konnte ihren eigenen Ohren nicht trauen, und so von meinen verständnisvollen Worten motiviert sagte sie weiter, sie würde natürlich aufgrund der neuen Kleider ein Paar neue Schuhe brauchen, die leider 400,- kosteten. Dazu habe ich gesagt, ich fände es richtig.

Wir sind also zur Schuhabteilung gleich daneben. Danach, auf dem Weg zur Kasse, sind wir am Juwelier vorbei gelaufen. Auf meinen Zuspruch ging sie hinein und kam mit einer goldenen Armkette mit Diamanten heraus. Wenn Ihr sie gesehen hättet… Sie war total aus dem Häuschen! Sie glaubte wahrscheinlich, ich wäre plötzlich verrückt geworden, aber das war ihr eigentlich egal. Ich glaub, ich hab ihr ganzes philosophisches Schema kaputt gemacht, als ich wieder „Ja“ sagte. Jetzt war sie fast sexuell erregt. Leute, ihr Gesicht war unglaublich, das hättet Ihr sehen müssen!

In dem Moment sagte sie mir mit ihrem schönsten Lächeln: „Gehen wir zur Kasse?“ Es war so schwierig, nicht zu lachen, als ich ihr sagte:

„Nein, Schatz, ich glaub, ich hab jetzt keine Lust, die ganzen Sachen zu kaufen“.

Ihr Gesicht wurde kreidebleich, wirklich, und noch mehr, als ich noch dazusagte:

„Ich hab jetzt nur Lust, dass du mich fest in deine Arme nimmst“.

Und als sie langsam nicht mehr wusste, ob sie heulen oder schreien sollte, kam das i-Tüpfelchen, das Meisterstück, der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt:

„Du kannst mit den finanziellen Bedürfnissen eines Mannes einfach nicht umgehen“

Ich glaube, ich werde bis 2058 keinen Sex mehr haben… aber es war SO GEIL!!!

%d Bloggern gefällt das: