XING-Nutzerinterview mit AKQUISEscout Alexander E. Schröpfer

Veröffentlicht am 16. Oktober 2007 um 07:00 Uhr von Joachim Rumohr

Heute lesen Sie ein Nutzerinterview mit dem AkquiseScout Alexander E. Schröpferaus Raubling in Bayern.

Ihre Kurzvorstellung: Alexander E. Schröpfer hat sich seit über 25 Jahren in verschieden Vertriebs- und Führungsaufgaben immer wieder den Herausforderungen Neukundengewinnung bzw. Umsatzzielerreichung und Umsatzsteigerung erfolgreich beschäftigt. Seit knapp einem Jahr hat er sich mit der Marke – AkquiseScout® – zur Unterstützung von Unternehmen in diesen Themen erfolgreich selbstständig gemacht.

Seit wann sind Sie Mitglied bei XING?
5/2005

Wie groß ist Ihr aktuelles Netzwerk?
Aktuell sind es 740 Kontakte in XING und Dank meiner Aktivitäten werden es täglich mehr. Ich „sammele“ seit 25 Jahre alle meine Kontakte und pflege diese, hatte aber noch keine Zeit trotz den Tools von XING diese komplett zu bearbeiten.

Was bedeutet für sie Networking?
Networking bedeutet für mich anderen zu helfen und andere um Hilfe bitten – Geben statt Nehmen. Ich erfreue mich immer wieder sehr, anderen mit Rat und Tat zu helfen, was mir Dank meiner Erfahrung in vielen Fällen gelingt und zu verspüren, dass es auf fruchtbaren Boden fällt.

Ab und zu resultiert sogar eine Empfehlung, ein Auftrag oder ein Projekt daraus. Es zahlt sich also doppelt aus. Frei nach dem Spruch, wer ernten will, muss säen!

Wie haben Sie Ihr Netzwerk aufgebaut?
Nachdem ich mein Profil erstellt habe, meldete ich mich in den Gruppen an, die mich interessiert haben, sowohl regional als auch nach Themen z.B. Rosenheim bzw. Akquise. Wichtig ist es jetzt, in diesen Foren einzubringen, bei den regionalen Treffs und mit schriftlichen Postings bzw. antworten und Kommentaren. Damit werden Sie bekannt und auch gefunden. Zu sehen an „Besucher meines Profils“. Diese schreibe ich dann an.

Wie pflegen Sie Ihr Netzwerk?
Zur Pflege besuche ich die regionalen Veranstaltungen, gratuliere zum Geburtstag (Lesen Sie dazu auch Dale Carnegie: „Wie man Freunde gewinnt“) und empfehle Kontakte an andere.

Welchen Nutzen ziehen Sie aus Ihrem Netzwerk?
Es macht mir persönlich viel Freude, die Reaktionen auf meine Anschreiben zu erhalten und die daraus resultierende Kommunikation. Es ergeben sich dabei immer wieder Aufträge für mich und meine Kunden.

Welche Werkzeuge nutzen Sie für Ihr Networking?
Outlook 2007, XING, Feedreader, Telefon, BeamYourScreen.de Webdemo-Software, mit der ich sehr einfach und schnell meinen Bildschirminhalt anderen zugänglich machen kann, d.h. der andere sieht, was ich auf meinem Desktop habe.

ooVoo.com, eine Videokonferenz-Software, ähnlich Skype, Skype selbst, Hub, eine Art Chatroom, mit der ich mich themenspezifisch mit meinen Kontakten austausche.

Welchen Nutzen haben Sie mit XING für Ihre Arbeit?
Ich nutze XING zu 80%, bin rund um die Uhr online und verfolge ALLES für mich wichtige mit Werkzeugen mit! Diese sind Outlook 2007 mit dem internen Feedreader und ein externer Feedreader. Damit habe ich ständig die wichtigsten Informationen parat, ohne Zeit zu verlieren und kann zielgerichtet reagieren.

In welchen Gruppen sind Sie aktiv?
Ich bin sehr aktiv in den Gruppen Vertrieb bzw. Akquise, da ich mich dort sehr gut mit Rat und Tat bzw. Tipps und Tricks einbringen kann und meine mir immer wieder als sehr gut bestätigten Aktivitäten von Interessenten gelesen werden und mir Leads bzw. Kunden bringt.

Weiterhin gehe ich in Foren, die die Produkte und Dienstleistungen meiner Kunden, um für diese Leads, Termine und Aufträge zu erhalten.

Ich habe aktuell 2 eigene Gruppen gegründet: Alumni der UniBW Vertrieb undAlumni der UniBW München, weil ich mich im Besonderen für die Ehemaligen der Universitäten der Bundeswehr sowohl regional als auch fachlich als Moderator viel besser einbringen will.

Haben Sie einen Tipp zur Nutzung von XING?
Sprechen Sie jeden an, der Sie besucht! Ich schreibe jeden an. Es macht mir sehr viel Freude, die daraus resultierende Kommunikation per PN, Mail, Telefon oder vor Ort zu erleben. Ich habe bisher kein Buch geführt, wie viele darauf antworten, geschätzt 70%, dabei waren nur sehr wenige, die negativ reagiert haben. Aber auch darauf fällt mir immer etwas dazu ein ;-) Das ist dann Kommunikationstraining für mich.

Ihre persönliche XING-”Erfolgsstory”?
Jeden Tag mindestens eine, z.B. habe ich über XING einen Schulfreund wieder getroffen, der danach mein Kunde wurde.

Ich habe nach unserem letzten Abitur-Treffen die Teilnehmerliste in mein Outlook importiert und dann mit dem XING-Plug-In abgeglichen. Dann habe ich die Treffer natürlich gleich kontaktiert. Aus dem einen darauffolgenden Telefonat entstand dann die Geschäftsbeziehung mit meinem Schulfreund. In diesem Auftrag übernahm ich die Akquise von Projektanfragen bei seinen AAA-Kunden.

Gibt es eine Lieblingsfunktion im XING?
Power-suche: Besucher meines Profils

http://www.rumohr.de/blog/2007/xing-nutzerinterview-mit-alexander-e-schroepfer/

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: