Die Geschichte vom kleinen Verkäufer – frei nach Antoine de Saint-Excupéry

schiff

Die Geschichte vom Kleinen Verkäufer frei nach Antoine de Saint-Excupéry

„Tach“, sagte der kleine Verkäufer.
„Guten Tag“, sagte der alte, weise Kunde.
„Komm, wir machen ein Geschäft“, schlug ihm der kleine Verkäufer vor.
„Ich kann mit Dir noch keine Geschäfte machen“, sagte der alte Kunde.
„Wir haben noch keine Beziehung.“
„Ah, Verzeihung“, sagte der kleine Verkäufer.
„Was bedeutet das: Beziehung?“
„Es scheint fast, als sei dies eine in Vergessenheit geratene Sache“, sagte der Kunde.
„Es bedeutet sich vertraut machen.“
„Vertraut machen?“, stutzte der kleine Verkäufer.
„Gewiss“, sagte der Kunde. „Wenn wir eine Beziehung haben, werden wir einander wertschätzen. Ich werde für Dich wichtig sein und Du wirst für mich wichtig sein in der Geschäftswelt.“
„Mein Leben ist eintönig, ich verhandele mit vielen Verkäufern. Glaube mir, alle Verkäufer gleichen einander.“
„Aber wenn wir eine gute Beziehung haben, können wir beide erfolgreich sein. Wir werden unserer beider Ideen und Strategien kennen. Unser Kontakt wird ein kreativer Prozess werden.“
„Ich möchte wohl“, antwortete der kleine Verkäufer, „aber ich habe es eilig. Im Geschäftsleben hat man keine Zeit mehr Beziehungen aufzubauen, was zählt ist der kurzfristige Erfolg.
„Du musst sehr geduldig sein“, antwortete der Kunde.
„Wir werden miteinander reden und ich werde Dich genau beobachten. Du wirst nicht übertreiben, Du wirst ehrlich sein, Du wirst keine Floskeln sagen.
Floskeln sind die Quellen der Missverständnisse.
„Mit jedem Kontakt werden wir uns ein bisschen näher kommen.“
So machte sich der kleine Verkäufer und der alte, weise Kunde miteinander vertraut.
„Ich will Dir noch ein Geheimnis verraten“, sagte eines Tages der Kunde.
„Das Wesentliche des Geschäfts steht nicht nur auf dem Papier, es ist nicht das Angebot, es ist nicht der Preis sondern die Beziehung, der gemeinsame Austausch von Ideen, das gemeinsame Erarbeiten von Lösungen. Das Wesentliche lässt sich nicht in Zahlen und Verträgen ausdrücken.“
„Das Wesentliche lässt sich nicht in Zahlen und Verträgen ausdrücken“ wiederholte der kleine Verkäufer um es sich zu merken.
„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast.
„Eine Geschäftsbeziehung ist eine Verpflichtung“ sagte der alte, weise Kunde.

——————————-

Stellen Sie sich einfach vor, sie haben die Auswahl zwischen verschiedenen Geschäften, die alle nahezu vergleichbare Ware haben. Wo werden Sie kaufen?

Ist es nicht da, wo Sie sich am besten behandelt fühlen?

Oder krass ausgesagt, wer will schon gern von einem unfreundlichen, unsympathischen Verkäufer betreut werden?

Also, bevor Sie überhaupt über Ihre Produkte und Dienstleistungen sprechen, müssen sie zunächst SICH verkaufen!

Seien Sie einfach freundlich, zuvorkommen, interessiert … Alles was sie gerne vom Gegenüber erwarten! Es lohnt sich!

antoine-de-saint-exupery-rowan-atkinson

One Response to “Die Geschichte vom kleinen Verkäufer – frei nach Antoine de Saint-Excupéry”

  1. Kurt Walter Matthes Says:

    Ich finde die Geschichte interessant, weil sie aufzeigt, was vielen „Verkäufern“ heute wichtig ist, bzw. wer sich heutzutage als Verkäufer bezeichnet. Da ich nun schon über 20 Jahre im aktiven Verkauf tätig bin, habe ich mir eine Erfolgsformel zusammengestellt, die in der Kürze all das widerspiegelt, was in der Folge dessen dazu führen kann, dass man dem Kunden nichts verkauft – sondern der Kunde kauft es. Simpel, aber in der heutigen Zeit eher selten:

    E= 4 * I
    d.h. Erfolg ist:

    1.Interesse am Menschen (Kunden) zeigen!
    2.Informationen mit dem Menschen (Kunden) austauschen!
    3.Ideen für den Menschen (Kunden) entwickeln!
    4.Interaktionen mit dem Menschen(Kunden) durchführen!
    Copyright by K.W.Matthes 2009

    Die Details teile ich gerne mit euch, falls Interesse vorhanden ist. Diese These kann und wurde schon auf mannigfaltige Art und Weise überall dort eingesetzt , wo es darum geht durch zwischenmenschliche Beziehungen ein Ergebnis zu erzielen, mit dem zum Schluss alle Beteiligten zufrieden sein können.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: