10 Erfolgsfaktoren für richtige Zeitplanung

pic_6.jpg

Checkliste 

Gefunden bei: Seiwert Institut

  1. Ziele setzen Sie müssen konkret, positiv und handlungsorientiert formuliert sein. Legen Sie Ihre Ziele schriftlich in Tages-, Wochen-und Monatsplänen fest. Gehen Sie größere Pläne schrittweise an.

  2. Prioritäten setzen Arbeiten Sie nach der A-B-C-Methode. Versuchen Sie, die wichtigen Aufgaben nicht wegen anderer dringlich gewordener Aufgaben zu vernachlässigen.        

  3. Planung des nächsten Tages Planen Sie am Vorabend den nächsten Arbeitstag in einer To-do-Liste. Passen Sie das grobe Raster – 60 Prozent der Zeit verplanen, 40 Prozent als Puffer -individuell an Ihre Bedürfnisse und Erfahrungen an. 

  4. Arbeitsaufwand vorher festlegen Legen Sie von vornherein fest, wie viel Zeit Sie für eine Aufgabe benötigen wollen. 

  5. Leistungskurve einbeziehen  Wie Hoch-Zeiten des Biorhythmus reservieren Sie für Ihre Hauptaufgaben, in den Tief-Phasen lassen sich gut Routineaufgaben erledigen. 

  6. Regelmäßig bewegen und Pausen machen Spätestens alle zwei Stunden sollte eine Pause von 20 Minuten gemacht werden. Besser sind aber fünf bis zehn Minuten nach einer Arbeitsstunde. 

  7. Einführen einer „stillen Stunde“  Reservieren Sie sich täglich eine „stille Stunde“ für die Erledigung wichtiger Aufgaben, bei denen Sie nicht gestört werden dürfen. 

  8. „Zeitdiebe“ beseitigen Listen Sie nach dem Selbst-Check persönliche Zeitdiebe auf und überlegen Sie, welche davon am meisten Zeit kosten und wie Sie eine Änderung bewirken können. 

  9. Ergebnisse kontrollieren Abends werden die Ergebnisse auf der To-do-Liste abgehakt. Was lässt sich noch verbessern? 

  10. Den Tag positiv beginnen und abschließen Nehmen Sie sich jeden Morgen genug Zeit für Frühstück, Körperpflege und Fahrt zur Arbeit. Zum Feierabend sollten Sie überlegen: Was kann ich heute noch für mich tun?        

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: